Leitsätze für die Preisermittlung aufgrund der Selbstkosten


Leitsätze für die Preisermittlung aufgrund der Selbstkosten
Leitsätze für die Preis|ermittlung aufgrund der Selbstkosten,
 
Abkürzung LSP, Richtlinien, die bei der öffentlichen Auftragsvergabe dann anzuwenden sind, wenn für die in Auftrag gegebenen Leistungen keine Marktpreise bestehen und deshalb ersatzweise Selbstkostenpreise herangezogen werden müssen (VO über die Preise bei öffentlichen Aufträgen vom 21. 11. 1953). Bei Bauleistungen (LSP-Bau) gilt eine entsprechende VO vom 6. 3. 1972.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leitsätze für die Preisermittlung aufgrund der Selbstkosten bei Leistungen für öffentliche Auftraggeber (LSÖ) — ⇡ Leitsätze für die Preisermittlung aufgrund von Selbstkosten (LSP) …   Lexikon der Economics

  • Leitsätze für die Ermittlung von Preisen für Bauleistungen aufgrund von Selbstkosten (LBP-Bau) — eng an die Vorschriften der ⇡ Leitsätze für die Preisermittlung aufgrund von Selbstkosten (LSP) angeglichene Bestimmung zur Preisermittlung für Bauleistungen. Abweichungen folgen nur aus den Eigenarten der Bauleistungen …   Lexikon der Economics

  • LSÖ — Abk. für Leitsätze für die Preisermittlung aufgrund der Selbstkosten bei Leistungen für öffentliche Auftraggeber (⇡ Leitsätze für die Preisermittlung aufgrund von Selbstkosten (LSP)) …   Lexikon der Economics

  • LSP — LSP,   Abkürzung für die Leitsätze für die Preisermittlung aufgrund der Selbstkosten …   Universal-Lexikon

  • Kalkulatorischer Unternehmerlohn — Der Unternehmer kann als Selbständiger kein Gehalt beziehen (er ist kein Angestellter), daher verwendet die Kostenrechnung den Begriff kalkulatorischer Unternehmerlohn. Er ist ein Ersatz für das Gehalt (inklusive aller Gehaltsnebenkosten) eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Kostenpreis — 1. Begriff: Verwaltungswirtschaftliche Bezeichnung für einen gesteuerten Preis. Hilfsmittel staatlicher Wirtschaftspolitik. K. wurde bes. in der Zeit der Preisbildungsvorschriften angewandt, mit denen zwischen 1938 und 1948 das innerdeutsche… …   Lexikon der Economics

  • neutrale Aufwendungen — neutraler Aufwand; Aufwendungen, die keine ⇡ Kosten darstellen; d.h. der Aufwand, der nicht ⇡ Zweckaufwand, also nicht durch den betrieblichen Leistungsprozess der Periode verursacht oder einmaliger Aufwand ist. N.A. lassen sich gliedern in: (1)… …   Lexikon der Economics

  • Kalkulation — Selbstkostenrechnung. 1. Begriff: a) I.w.S.: Jede Art der rechnungsbezogenen Zusammenfassung von Kosteninformationen (z.B. K. der Kosten eines Fertigungsverfahrens), d.h. K. wird gleichgesetzt mit ⇡ Auswertungsrechnung. b) I.e.S.: Teilgebiet… …   Lexikon der Economics

  • Listenpreis — I. Handelsbetriebslehre:Der in einer Preisliste angegebene Preis. Der L. dient als Grundlage für die Bezugspreiskalkulation. Von ihm sind (1) abzuziehen: Alle Skonti, Rabatte bzw. Provisionen, die der Käufer vereinbarungsgemäß oder der… …   Lexikon der Economics

  • Angebotskalkulation — ⇡ Auswertungsrechnung der Kostenrechnung, die die Verkaufspreise für anstehende Verkaufsaufträge bestimmen bzw. Anhaltspunkte für die Festlegung der Verkaufspreise liefern soll (z.B. Bestimmung von Preisuntergrenzen). A. im Fall öffentlicher… …   Lexikon der Economics